Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Frankfurter Islamforum

Islamverständnis

Wir verstehen den Islam als eine Religion der Mitte und versuchen, das rechte Maß zu finden zwischen den Extremen. Im Geiste der eigenen theologischen Tradition, die immer eine Vielfalt der Auslegungen kannte und akzeptierte und die letztendlich ihren spirituellen und intellektuellen Reichtum begründet. Der Islam als Gegenstand menschlicher Erfahrung muss sich von Generation zu Generation neu formulieren, um seiner ursprünglichen Botschaft treu sein zu können. Unter dieser Botschaft verstehen wir in erster Linie eine individuelle-dialogische Beziehung des Menschen zu Gott. Und, dass der Mensch berufen ist in Verantwortung für sich, seine Mitmenschen und die Schöpfung als »Stellvertreter Gottes auf Erden« einzustehen. So wollen wir den Menschen ganz in den Mittelpunkt unseres Selbstverständnisses rücken und unser Handeln davon leiten lassen. Frau ebenso wie Mann, stehen vor ihrem Schöpfer, im Guten geschaffen und zum Besten bestimmt.

Unsere moderne plurale Gesellschaft beruht auf der Vorstellung individueller Freiheit und Verantwortung und den unveräußerlichen Menschenrechten. Dazu gehört auch die selbstverständlich gewordene säkulare Rechts- und Gesellschaftsordnung. Das stellt uns Muslime vor die Herausforderung, neben der gegebenen faktischen Anerkennung,  ein Islamverständnis zu entwickeln, das der heutigen Lebenswirklichkeit nicht nur entspricht, sondern und sie auch bejaht. Wir sind davon überzeugt, dass Islam und Moderne zusammengedacht und gelebt werden können. Ausgehend von der eigenen rationalen Theologietradition, wenn diese auch von einem erweiterten Denken eingeholt werden muss, dass die heutigen Bedingungen mitdenkt!

Wir verstehen die plurale Gesellschaftsform nicht im Widerspruch zur islamisch-ethischen Grundintention, danach zu streben, die Mitte einzuhalten zwischen Vernunft und Tradition. Sie kann von uns Muslimen gewürdigt werden als zivilisatorische Errungenschaft, für die es sich lohnt, sich einzusetzen. In ihr können alle Religionen und Weltanschauungen und Lebensentwürfe in Freiheit auf der Grundlage des Grundgesetzes gedeihen.

Mit Selbstbewusstsein glauben wir, dass der Islam eine Bereicherung dieser Gesellschaft ist. Das wollen wir vorleben in unserer täglichen Vereinspraxis und wir wollen für ein Islamverständnis stehen, welches die Möglichkeiten dieser Gesellschaft als Chance sieht. Aufgrund dessen wollen wir in ihr einstehen für unsere Werte und religiösen Überzeugungen im Dialog und Diskurs mit Anderen. Untermauern wollen wir diese Überzeugung durch unseren aktiven Einsatz für diese Gesellschaft. Deswegen wollen wir den folgenden Vers aus dem Koran zum Maßstab unseres Handelns machen:

"Und hätte ALLAH gewolt, ER hätte euch alle zu einer einzigen Gemeinde gemacht, doch ER wünscht euch auf die Probe zu stellen durch das, was Er euch gegeben. Wetteifert darum miteinander in guten Werken. Zu Allah ist euer aller Heimkehr; dann wird Er euch aufklären über das, worüber ihr uneinig wart." [Koran 5:48]

Mehr in dieser Kategorie: Wir über uns »
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden